Frauenmannschaften

Zurück in der Spur

Spielberichte

Die Handballerinnen der HSG Albstadt haben in der Landesliga in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Samstag schossen die Schwarz-Roten die HSG Böblingen/Sindelfingen mit 34:18 aus der Mazmannhalle.

Nach zwei Niederlagen wieder ein Sieg: Mit 34:18 gewannen die Handballerinnen der HSG Albstadt am Samstag im Ebinger Mazmann gegen die sechstplatzierte HSG Böblingen/Sindelfingen. Am Ende war es deutlich. Doch Benjamin Groetzner, der die Albstädterinnen gemeinsam mit Oliver Lebherz trainiert, war lange Zeit vorsichtig gewesen. „Im Handball sind fünf oder mehr Tore schnell wieder aufgeholt“, sagte Groetzner, der am Samstag neben dem Sieg auch Geburtstag feierte. So richtig sicher sei er sich erst zur Mitte der zweiten Hälfte gewesen, als seine Mädels um die achtfache Torschützin Nina Conzelmann nach etwas über 40 Minuten erstmals mit zehn Treffern weg waren und ihren Vorsprung dann bis zum Schluss kontinuierlich ausbauten: vom 22:12 nach 41 auf 28:13 nach 51 Minuten und auf 16 Tore Unterschied bis zum Schluss.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung des Teams, wir waren klar die bessere Mannschaft“, urteilte Groetzner stellvertretend für das Trainerteam. Es habe sich etwas gezogen, bis die HSG aus Albstadt der gegnerischen Spielgemeinschaft endgültig den Zahn gezogen hatte. „Aber Tor um Tor haben wir dann unsere Überlegenheit und unser Können demonstriert.“

Nur beim 1:0 (3. Minute) und 3:2 (9.) waren die Gäste in Führung gelegen. Bis zur Pause setzte sich die Lebherz-Sieben über 6:3 (18.) und 10:6 (24.) auf 15:9 zur Halbzeit ab. Nach dem Seitenwechsel baute die HSG dann sukzessive ihren Vorsprung aus.

Für Albstadt war es der elfte Saisonsieg im 15. Spiel. Damit liegt der Fusionsklubs auf Rang drei und das als Aufsteiger. „Wir hätten nie gedacht, dass wir uns gleich so gut in der Landesliga zurecht finden“, gestand Groetzner. „Der dritte Platz ist viel mehr als wir erwartet hatten.“ Der Nicht-Abstieg sei und bleibe aber das Ziel. „Wir wollen unseren Rang verteidigen und vielleicht können wir sogar noch den Relegationsplatz angreifen.“

Aussichtslos ist das nicht: Zollernalbkreis-Rivale TV Weilstetten, der mit 31:1 Punkten an der Spitze steht, dürfte kaum noch zu bremsen sein. Auf Platz zwei aber, die HSG Deizisau-Denkendorf 2 (25:7 Zähler), fehlen dem Tabellendritten aus Albstadt derzeit nur zwei Pluspunkte bei eben einer Partie weniger (23:7).