Frauenmannschaften

HSG festigt Rang zwei

Spielberichte

Die Frauen der HSG Albstadt bleiben in der Landesliga weiterhin auf Relegationskurs. Dank eines 28:25-Erfolgs beim Schlusslicht TSV Betzingen festigte das Team um Trainer Oliver Lebherz den zweiten Platz.

Der in argen Abstiegsnöten steckende TSV Betzingen spielte vor heimischer Kulisse am Samstagabend fast schon um die letzte Chance auf den Klassenerhalt lediglich drei Punkte hatte der HSG-Gegner vor der Partie errungen. Daher wollte sich der TSV gegen den Tabellenzweiten auch nicht kampflos geschlagen geben. Doch die Schwarz-Roten hatten sich durch den 31:20-Heimerfolg gegen die HSG Baar in der Vorwoche bei gleichzeitiger Niederlage des Kontrahenten HSG Deizisau-Denkendorf 2 im Kampf um den Relegationsplatz einen Vorteil von zwei Zählern erspielen können und wollten diesen nun verteidigen und das gelang.

Der ehemalige Zweitliga-Meister von der Schwäbischen Alb legte furios los und so sah es beim 3:0 für Albstadt nach vier Minuten auch nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch die Gastgeber legten die Anfangsnervosität in der Folge ab und verkürzten auf 2:4 (6. Minute). Die HSG ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen, setzte sich dank eines 4:0-Laufs bereits komfortabel mit 8:2 ab (11.). In der Folge leisteten sich die Gäste eine kurze Schwächephase, welche das Schlusslicht umgehend zu nutzen wusste und beim 9:10 wieder den Anschluss schaffte (18.). Gleich darauf erhöhte Albstadt auf 12:9 und behauptete diesmal den Vorsprung. Vanessa Kunsmann war schließlich zum 15:12-Pausenstand erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel kam Betzingen durch zwei schnelle Tore auf 14:15 heran, doch der Tabellenzweite aus der Sportstadt konterte mit vier Treffern in Folge zum 19:14 (39.). Damit war die Partie noch lange nicht entschieden. Zwar konnte die HSG den Vorsprung bis zum 22:17 verteidigen (43.), die Gastgeber zeigten jedoch eine tolle Moral und stellten nach einem 4:0-Lauf beim 21:22 wieder den Anschluss her (51.). Nach dem 23:24 kurz darauf sorgte Albstadt durch Tore von Nina Conzelmann (2 Treffer) und Ann-Kathrin Hameister beim 27:23 knapp vier Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung. Zwar verkürzte der TSV zwei Minuten vor Spielende noch einmal auf 25:27, doch Conzelmann behielt 45 Sekunden vor dem Schlusspfiff am Siebenmeterpunkt die Nerven und netzte zum 28:25-Endstand ein.

Letztendlich fuhren die HSG-Frauen zwar einen Start-Ziel-Sieg, aber auch einen glanzlosen Erfolg ein. Dennoch festigten die Albstädterinnen durch den wichtigen Auswärtserfolg den zweiten Platz und liegen mit 27:7 Zählern zwei Punkte vor der drittplatzierten HSG Deizisau-Denkendorf 2 (25:9) und das bei noch drei ausstehenden Begegnungen. Die Relegation bleibt damit weiter greifbar.