Frauenmannschaften

HSG-Mädels zittern

Spielberichte

Geschafft. Die Handballerinnen der HSG Albstadt haben am Samstag mit einem 21:20 über die HSG Winterbach/Weiler ihren ersten Sieg in dieser Saison eingefahren. Doch der Erfolg hing an einem seidenen Faden. „Am Schluss mussten wir unnötigerweise noch zittern. Wir hätten den Sack früher zumachen können“, so Albstadts Trainer Oliver Lebherz.

Tatsächlich setzte Zeynep Kayhan siebeneinhalb Minuten vor Schluss mit dem 21:19 den letzten Treffer für die Gastgeberinnen. Doch die gestatteten ihren Gegnerinnen danach nur noch das 20:21 in Überzahl, die letzten dreineinhalb Minuten in der Mazmannhalle blieben torlos.

Die Albstädterinnen starteten mau in die Partie, lagen nach acht Minuten mit 1:4 im Hintertreffen, Doch nach dem 4:6 wendete sie das Blatt mit einem 7:1-Lauf den Sabine Kirschbaum mit der 11:7-Führung abschloss. Bis zur Pause verkürzte Winterbach/Weiler auf 9:11, aber das Lebherz-Team blieb vorne. Nina Conzelmann traf zum 14:11, aber wieder zogen die Gäste nach, glichen zum 14:14 aus (40.). nach dem 15.15 waren wieder die Schwarz-Roten am Drücker – Conzelmann, Julia Knobel und Kayhan sorgten abermals für einen drei-Tore-Vorsprung (18:15/46.). „Wir erzielen derzeit keine einfachen Tore aus dem Rückraum, deshalb ist es uns nicht gelungen, den Vorsprung weiter auszubauen“, so Lebherz. Und so wurde es am Ende eben doch noch einmal spannend, ehe die Albstädterinnen.