Jugendmannschaften

TV Spaichingen – HSG Albstadt 19:22

B-Jugend weiblich

Das erste Rundenspiel wurde – nach der langen Sommerpause – mit großer Freude erwartet. Leider hatte man die Qualifikationen für die Württembergliga knapp verpasst, so dass man sich mit der Bezirksliga begnügen muss. Die erste Begegnung fand in Spaichingen statt, welche im vorigen Jahr Mitfavorit um die Meisterschaft in der Bezirksliga war. Ein unangenehmer Gegner wie sich herausstellen sollte.

Die Partie begann für die HSG sehr verschlafen. Vor allem die sonst stabile 3:2:1-Abwehr erwies sich als lückenhaft und die Spielerinnen als äußerst laufmüde. Der Angriff zeigte sich ebenfalls im Schlafmodus, so dass man nach kurzer Zeit 1:4 zurück lag. Dennoch konnten immer wieder schnelle Angriffe zu einfachen Toren führen, wodurch es gelang die Fehler der Spaichingerinnen zu nutzen und auf den Spielstand von 7:7 zu verkürzen. Doch erwies sich die Leistung entsprechend der Tiden am Atlantik, was darin resultierte, dass die Spaichingerinnen wieder Oberwasser bekamen und zum Halbzeitstand von 10:14 gespült wurden. Eine dringen nötige Halbzeit in der man sich neu sortieren musste.

Beim Wiederanpfiff schienen die Mädels der HSG mit dem richtigen Bein von der Bank aufgestanden zu sein, was man an einer deutlich aggressiveren und beweglicheren sowie aufmerksameren Abwehr erkennen konnte. Immer wieder gelang es, lange und leichtsinnige Pässe der Grünen abzufangen und diese in leichte Tore umzuwandeln. Auch der Angriff lief deutlich flüssiger ab, das Getriebe schien vom Schlafsand des Sandmännchens bereinigt und es gelang immer wieder Akzente zu setzen und einzelne Spielerinnen in eine 100%-Chance zu bringen. So konnte man schnell zum 15:15 ausgleichen und in den weiteren Minuten eine 18:15-Führung ausbauen. Dennoch war der Fehlerteufel nicht aus dem Spaichinger-Kühlschrank gebannt, weshalb es den Spaichingerinnen gelang das Spiel enger zu gestalten. Ein 19:18 wurde möglich und durch einige glückliche Rebounds sollte es bei der Führung von einem Tor bleiben. In den letzten Minuten spielten die Schwarz-Roten konsequenter und befreiter auf und brachten den nötigen Willen auf, um der Eiszeit in Spaichingen zwei herzerwärmende Punkte zu entlocken und mit einem einigermaßen zufriedenstellenden 22:19 nach Hause zu fahren.

Spielverlauf:1:4; 3:6; 7:7; 7:10; 9:12; 10:14 – 12:14; 15:15; 18:15; 19:18; 22:19
2-Min: Alisa Conzelmann (16:23), Carolin Vosseler (21:13), Amelie Herfort (22:42)