Jugendmannschaften

7-Meter Fehlwurffestival

Spielberichte

Mit einem Haufen Selbstvertrauen startete die HSG in das nächste Heimspiel, das beinahe zur Primetime stattfand. Nach dem überragenden Sieg gegen die HK Ostdorf-Geislingen wollte man den Erfolg weiter bei sich behalten und auch gegen Fridingen-Mühlheim eine konzentrierte Leistung zeigen. Dieses Spiel sollte als 7-Meter Fehlwurforgie in Erinnerung bleiben, in der man aber seine sonstige Leistung abrufen konnte. Auch die HSG Fridingen-Mühlheim stemmte sich mit aller Kraft in dieses Spiel.

 

Die erste Halbzeit starte erneut mit einer 2:0 Führung, jedoch wurde diese nach kurzer Zeit durch die HSG Fridingen-Mühlheim egalisiert. Die Donautalerinnen konnten immer wieder durch kräftige Rückraumwürfe glänzen, was Antonia Hartmann kurze Zeit mit voller Wucht erfahren durfte. Der Gesichtstreffer sprach Bände, jedoch spielten die Albstadtlerinnen weiter konzentriert und konnte somit Ihren Vorsprung halten. Leider konnte man bereits in dieser Phase drei Siebenmeter nicht im Tor unterbringen, weshalb der Vorsprung lediglich drei Tore betrug. Da der Donautal-Spielgemeinschaft ebenfalls nicht viel mehr einfiel, trennte man sich zur Halbzeit mit einem 8:5.

 

In die zweite Halbzeit starteten die Schwarz-Roten mit einer doppelten Überzahl, aus welcher man das ein oder andere einfache Tor erzielen konnte. Erneut bewies die HSG Albstadt, dass sie aus der Kabine extrem stark starten können, weshalb man sich erneut in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit eine 16:9 Führung erspielen konnte. Diese konnte souverän durch mehrere sehenswerte Aktionen auf ein 18:10 fünf Minuten vor Ende herausgespielt werden. In den letzten fünf Minuten genoss man das Spiel noch etwas und leistete sich noch ein paar Fehler, jedoch war der Burger bereits verspeist und das Spiel verdient mit 20:14 gewonnen.
Der Dank geht erneut an die zahlreiche Unterstützung und an die hervorragende Mazmannhalle!