Jugendmannschaften

Weibliche D-Jugend unterliegt abermals

Spielberichte

In den ersten 10 Minuten des Spiels standen sich ebenbürtige Gegnerinnen gegenüber. Aber es gelang anfangs nicht, den Ball in das Tor der HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen zu versenken. Dahingegen gelang den Tuttlingerinnen eigentlich alles, auch wenn sie oft an Laura Maric im Tor scheiterten. So zogen die Tuttlingerinnen davon, bis erst in der 14. Minute der Anschlusstreffer durch Henrieke Engelke gelang. Diesmal herrschte große Ratlosigkeit im Angriff der HSGlerinnen. Die Tuttlingerinnen standen sehr kompakt in der Abwehr und die HSGlerinnen versuchten sich aus Verzweiflung mit Weitwürfen auf das Tor der Tuttlingerinnen. Die hatte allerdings auch eine sehr gute Torfrau zwischen den Pfosten und somit blieben die Versuche ergebnislos. Wie die kompakte Abwehr der Tuttlingerinnen knacken? Hier wurden Ideen gebraucht, die nicht kamen. Halbzeitstand 15:1.

In der zweiten Halbzeit nahm Henrieke Engelke ihr Herz in die Hand und wuselte noch dreimal ins gegnerische Tor zum Endstand 25:6. Karolina Hauer erzielte den  2.Treffer für die HSGlerinnen zum 21:2 mit einem sehr gut gelungen Wurf auf den Kasten der Tuttlingerinnen und Selin Kayhan gelang das 23:4 mit einem ebenfalls ansehnlichen Treffer.

Trotzdem konnten die HSGlerinnen kurz nach der Niederlage wieder lachen und die Anregung der Trainer, doch nach dem Spiel zu duschen, wurde von den ersten Spielerinnen umgesetzt.

Drei konnten die Heimreise erfrischt antreten. Vielleicht wird die Idee, nach dem Spiel zu duschen noch viral!