Jugendmannschaften

Starke Leitung – trotzdem verloren.

D-Jugend weiblich

Die weibliche D-Jugend der HSG Albstadt hat wieder verloren, trotz einer sehr starken Leistung der Spielerinnen. Die Abwehr hat wirklich funktioniert. Hier wurden die Räume eng gemacht und zugepackt. Wenn sich dann doch eine Chance für die  Spielerinnen des TSV Dunningen ergab, dann hatten die HSGlerinnen noch ihre Torfrau Laura Maric, die wirklich gut gehalten hatte. Der Ball kam kontrolliert nach vorne und wurde gut durch die eigene Reihe gespielt. Klasse. Am Ende dennoch verloren.

Aber jetzt einmal von vorne. Die Dunningerinnen kamen mit nur 6 Spielerinnen zum Spiel und haben sich drei Spielerinnen der C-Jugend ausgeliehen. Vom Alter her korrekt. Von Fairness keine Spur. Die Dunningerin mit der Rückennummer 3 warf alleine 14 Tore! Auch als die Dunningerinnen schon längst das Spiel gewonnen hatten, wurde sie nur kurz ausgewechselt. Unaufhaltsam warf sie ein Tor nach dem anderen. Das ist nicht fair im Sinne des Sports und frustriert nur die Kinder. Wenn der Gegner am Boden liegt, sollte man aufhören.

War die Nummer 3 einmal nicht auf dem Feld, hatten die Dunningerinnen echte Schwierigkeiten, durch die Abwehr zu kommen und ein Tor zu werfen. Das wäre ein enges Spiel geworden, wenn die Dunningerinnen nicht ihr Handballwunder gehabt hätten.

Liebe Mädels des HSG Albstadt: weiter machen! Ihr packt das noch. Das nächste Spiel im neuen Jahr geht gegen die Schömbergerinnen, gegen die ihr schon einmal gewonnen habt.