Männermannschaften

HSG gibt den Sieg aus der Hand

Spielberichte

Mit hängenden Köpfen schlichen die Württembergliga-Handballer der HSG Albstadt am Samstag vom Parkett der Mazmannhalle. Den Sieg hatten sie vor Augen, doch sich mussten sich gegen die HSG Langenau/Elchingen noch mit einem 30:30 (18:14) begnügen.

Über nahezu die gesamte Spielzeit führte das Team von Trainer Markus Stotz, auch eineinhalb Minuten vor der Schluss-Sirene lagen die Schwarz-Roten noch in Front, nachdem Maximilian Fien das 30:28 für die Gastgeber erzielt hatte. Aber Marco Mannes und Felix Junginger sicherten den Gästen mit ihren Treffern noch das Unentschieden.

Vor der Begegnung konnte Albstadts Trainer Stotz noch aufatmen, denn der lange verletzte Nico Ferdinand konnte mitwirken – Stotz: „Mein Dank gilt unserer medizinische Abteilung, die den Einsatz von Nico ermöglichte hat.“ Und Ferdinand gelang ein starkes Comeback. Mit sieben Treffern war er nach Lukas Mayer (10/2) der erfolgreichste Torschütze der Albstädter.

Die HSG Albstadt begann sehr konzentriert und lag in der vierten Minute nach Treffern von Ferdinand und Lukas Mayer 2:0 in Front. In der Folge zeigten die Gastgeber in der Ebinger Mazmannhalle ein starkes Angriffsspiel. Der Lohn: Nach 20 Minuten hatten sie sich einen Vorsprung von fünf Treffern Differenz herausgeworfen. Wieder war es Lukas Mayer der zum 12:7 einnetzte. Dieser Fünf-Tore-Vorsprung hatte auch noch kurz vor der Halbzeit Bestand als Felix Hofele das 18:13 erzielte. Doch Langenau/Elchingen dampfte den Rückstand bis zur Pause noch auf 14:18 ein.

Aber auch zu Beginn des zweiten Abschnitts machte es nicht den Anschein, dass der ehemalige Drittligist der Partie eine Wende geben könnte. Zu dominant trat der Aufsteiger weiterhin auf, hatte auch in der 34. Spielminute – Jannik Rau traf zum 20:16 – einen Vorsprung von vier Toren. Allmählich aber kämpfte sich das Team von Trainer Hartwig Schenk heran, schafften in der 47. Minute durch Simon Schorn den 23:24-Anschlusstreffer und glich in der 53. Minute durch Routinier Jan Schaden zum 27:27 aus.

Unbeeindruckt spielte der Aufsteiger weiter, hatte nach Treffern von Ferdinand und Fien zum 30:28 (57.) den Sieg vor Augen. Dann aber setzten die Gäste alles auf eine Karte, schafften den 30:30-Ausgleich. 20 Sekunden vor dem Ende nahm Albstadts-Trainer Stotz noch einmal eine Auszeit, doch der siegbringende Treffer gelang den Hausherren im letzten Angriff der Partie nicht mehr.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Es gibt kaum etwas zu kritisieren, außer dass wir uns den Lohn, in Form eines Sieges, nicht abgeholt haben“, so Stotz.