Männermannschaften

Ersten Auswärtserfolg im Visier

Vorberichte

Die HSG Albstadt musste in der Vorwoche gegen Heiningen die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Nun möchte man auswärts endlich Zählbares einfahren – bisher setzte es in der Fremde zwei Pleiten.Die HSG Albstadt liegt als Aufsteiger auch nach der ersten Heimniederlage in der Vorwoche noch im Soll. Mit 5:7 Punkten rangieren die Schwarz-Roten auf dem neunten Tabellenplatz und damit vor der Abstiegszone. Dennoch wollte man auch gegen den hoch gehandelten TSV Heiningen in der Vorwoche eigentlich den Heimnimbus wahren – vielleicht auch, um auswärts nicht zu sehr unter Zugzwang zu stehen. Dort konnte die HSG nämlich bisher nicht überzeugen und verlor zweimal in zwei Gastspielen. Nun geht es am Samstagabend nach Blaubeuren, wo der TV Gerhausen seine Heimspiele austrägt – mit einer neuerlichen Auswärtspleite würde man unten reinrutschen. Doch auch der TVG, welcher die dritte Spielzeit in Folge in der Württembergliga aufläuft, sollte vor heimischer Kulisse gegen den Albstädter Aufsteiger unbedingt punkten. Mit 2:8 Punkten ist man nicht wirklich gut in die neue Runde gestartet und liegt so lediglich auf dem geteilten zwölften Tabellenrang.Wenn man so will, geht es im Duell am Samstag für die HSG somit gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf – immerhin hatten sich beide Teams vor der Runde den Klassenerhalt als Ziel gesetzt. Dabei hätte vor allem der Start der Saison für die beiden Teams kaum unterschiedlicher sein können. Während Albstadt die SG Ober-/Unterhausen vor eigenem Publikum mit 30:17 von der Platte fegte, kassierte Ger-hausen beim SKV Unterensingen eine 14:33-Pleite. Danach konnte sich der TVG jedoch zu Hause ordentlich verkaufen und lieferte dem noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Blaustein einen harten Kampf, ehe man sich schließlich mit 25:27 geschlagen geben musste. Eine Woche später konnte man zudem in eigener Halle den bisher einzigen Sieg feiern – beim 31:28 gegen den TV Steinheim. In der Folge setzte es jedoch wieder zwei Auswärtsniederlagen in Laup-heim und Heiningen. Speziell in der Vorwoche unterlag man gegen Laupheim deutlich mit 26:36. TVG-Abteilungsleiter Tobias Lang sah dabei eine „katastrophale Abwehrleistung“ seiner Mannschaft. „Natürlich kann man bei den heimstarken Laupheimern verlieren, aber die Art und Weise war nicht in Ordnung“, kritisierte Lang. Dennoch freut man sich am Blautopf nun wieder auf das heimische Gefilde: „Wir wissen jetzt, dass das eine ganz lange Saison für uns wird, in der wir hart um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Aber Ger-hausen hält zusammen.“Auch HSG-Trainer Stotz sieht Gerhausen vor allem in eigener Halle als schweren Gegner. „Sie haben unter anderem gegen Blaustein bis zehn Minuten vor Schluss mitgehalten“, so der Albstädter Übungsleiter, „dennoch sollten wir von der Papierform her favorisiert sein und wollen auswärts auch endlich punkten.“ Daher werde man alles in die Waagschale werfen, so Stotz weiter. Allerdings konnte Bruno Jerger aufgrund einer Grippe die gesamte Woche nicht trainieren und auch Benjamin Mayer ist nach einem Schlag auf die Rippen im Heimspiel noch nicht ganz fit.