Männermannschaften

Bärenstarke Abwehr – Albstadt meldet sich zurück

Spielberichte

Nach zweiwöchiger Spielpause und zwei verlorenen Spielen, stand mit dem TSV Dunningen für die Württembergliga-Reserve der HSG Albstadt ein großer Brocken vor der Tür. Der bis dato Tabellenzweite traf in der Mazmannhalle auf die Hausherren und die Heimmannschaft kam stark aus den Startlöchern. Die aggressive Abwehr machte in den ersten Minuten einen sehr guten Job und aus den zahlreichen Ballgewinnen folgte ein 4:0 Lauf zum Auftakt. Die HSG blieb weiter auf dem Gaspedal und so fand sich der TSV nach 10 Minuten bereits mit 7:2 in die Ecke gedrängt. In der Folgezeit blieb die Partie ausgeglichen ehe der Gästetrainer Dirk Salmen in der 20. Minute zur Auszeit rief. Danach veränderte sich jedoch wenig. Albstadt behielt auch vor der Pause die Oberhand und ging mit 17:9 in die Kabine. Die harte Abwehrarbeit zollte jedoch ihren Tribut. Tim Reinauer saß mit geschwollenen Fingern in der Kabine und forderte kurzerhand seinen Teamkollegen Dreer dazu auf ihm „was kühles“ zu bringen. Da in der Kürze der Zeit keine Kühlpads oder ähnliche Utensilien auffindbar waren, kam dieser jedoch mit Eis am Stiel wieder zurück und so schrieb sich wieder einmal eine Handballanekdote von selbst, in welcher ein Albstädter Spieler in der Halbzeit seine Wunden mit Orangeneis leckte. Nach dem das Lachen in der Kabine wieder professioneller Ernsthaftigkeit gewichen war ging es zurück auf die Platte und Albstadt machte da weiter wo sie aufgehört hatten und führten nach 42 Minuten mit 21:13. Mit dem sichergeglaubten Sieg vor Augen schaltete man nun auf Seiten der Roten einen Gang zurück, worauf die Dunninger jedoch nur gelauert hatten und so wurde es nocheinmal stimmungsvoll in der Arena, denn plötzlich stand es nur noch 23:18 bei zehn verbleibenden Spielminuten. Die Mannschaft konnte sich allerdings noch einmal Aufbäumen und letztlich einen verdienten 29:21 Sieg einfahren. Als einziger Wehrmutstropfen auf den Erfolg blieb die Knieverletzung von Marco Vorgic, welche dieser sich in der zweiten Hälfte im Offensivzweikampf zugezogen hatte. Am späten Abend gab er jedoch wieder Entwarnung. Er wird wohl aufgrund einer Bänderdehnung nur wenige Wochen ausfallen.