Männermannschaften

HSG Albstadt besiegt Schlusslicht Ober-/Unterhausen

Spielberichte

Lange taten sich Albstädter Handballer beim Württembergliga-Schlusslicht SG Ober-/Unterhausen schwer. Erst nach dem Seitenwechsel sorgte die HSG für klare Verhältnisse auf der Platte.

Die Voraussetzungen für die Albstädter im ersten Spiel im neuen Jahr waren optimal. Vor der Partie beim Tabellenletzten meldeten sich alle Spieler fit, so dass die Schwarz-Roten in Bestbesetzung aufliefen. In der Anfangsphase gingen jedoch die Hausherren zwei Mal in Führung – beides Mal gekontert von Nico Ferdinand. SG-Leitwolf Matthias Kania brachte seine Farben durch einen Doppelschlag dann mit 4:2 in Front (5. Spielminute) und auch in der Folge tat sich die HSG beim Schlusslicht sehr schwer.

So erhöhten die Gastgeber auf 6:3 (9.), ehe Albstadt die Partie mit einem 4:0-Lauf drehte – 6:7 (14.). In dieser Phase war es vor allem Lukas Mayer, welcher die Gäste im Spiel hielt und beim 7:8 für die HSG bereits seinen vierten Treffer erzielte. Im Anschluss pendelte der Spielstand hin und her und kein Team konnte sich um mehr als ein Tor absetzten. Dann der Schock für die HSG: Routinier Benjamin Mayer kam nach einem Sprungwurf unglücklich auf, verdrehte sich das Knie und konnte nicht mehr weiter spielen. Davor musste sich die Stotz-Truppe erst einmal erholen und so setzte sich die SGOU auf 14:12 ab (24.).Doch Albstadt fing sich wieder und ging schließlich mit einem knappen 17:18-Rückstand in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang kam die HSG dann besser ins Spiel und setzte sich dank einem 3:0-Lauf zwischen der 32. und 35. Minute auf 19:22 ab. Nun war es vor allem der am Ende 14-fache Torschütze Jannik Rau, welcher die SG-Abwehr ein ums andere Mal vor unlösbare Probleme stellte und allein in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit sechs Mal netzte. So baute Albstadt die Führung beim 24:20 auch zunächst aus (37.) – doch die Hausherren bleiben dran und verkürzten in der Folge wieder auf 24:25 (43.).

Durch einen weiteren Zwischenspurt erhöhten die Schwarz-Roten dann wieder auf 25:30 und sorgten damit zehn Minute vor dem Ende für eine kleine Vorentscheidung. Zwar versuchte die SGOU alles und konnte auch noch einmal verkürzen, spätestens beim 29:33 gut eine Minute vor Schluss war die Partie allerdings gelaufen – die HSG gewann mit 32:34.

„Das Spiel verlief so wie im Vorfeld erwartet“, analysierte HSG-Coach Markus Stotz im Anschluss, „nach der Pause fehlte uns etwas der Rhythmus und so haben wir uns auch schwer getan. Am Ende haben wir aber unsere Qualitäten ausgespielt. Jannik Rau hat ein überragendes Spiel gemacht und auch die Torhüterleistung von Julian Mayer war wirklich gut. Bleibt nur zu hoffen, dass die Verletzung von Benjamin Mayer nicht so schlimm ist wie befürchtet.“

Nach dem achten Saisonsieg bleibt Albstadt in Schlagdistanz zur Spitzengruppe. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag Spitzenreiter TSV Zizenhausen.