Männermannschaften

HSG-Saisonziel nur Formsache?

Vorberichte

Württembergliga: Albstadt-Coach Stotz ruft noch keine neuen Ziele aus

Die HSG Albstadt hat sich nach dem Sensationssieg gegen Primus Zizishausen auf den dritten Platz der Württembergliga geworfen. Nun reist man morgen (20 Uhr) zum Fünften HSG Langenau/Elchingen.

Das Erreichen des Saisonziels der Albstädter ist eigentlich nur noch Formsache. 25 Punkte und der damit verbundene fast sichere Klassenerhalt hatten die Verantwortlichen der Schwarz-Roten nach dem Aufstieg in die Württembergliga in der Vorsaison als Ziel angegeben. Zur angestrebten Punkteanzahl fehlen Albstadt nun gerade noch vier Zähler bei noch zwölf verbleibenden Spielen.

Bereits vor der Partie am vergangenen Wochenende war die HSG mehr als auf Kurs, durch den Heimerfolg gegen den ehemaligen Primus aus Zizishausen steht man nun gar mit 21:11 Punkten auf Platz drei der Tabelle. Dennoch machte HSG-Trainer Markus Stotz bereits in der Vorwoche unmissverständlich klar: „Unser Ziel bleibt das gleiche. Zwar werden wir die fehlenden Punkte mit Sicherheit noch holen doch erst dann orientieren wir uns nach neuen Zielen.“

Mit dem Blick auf die Tabelle steht am morgigen Samstag in Langenau (20 Uhr) dennoch ein absolutes Spitzenspiel an, wenn der Fünfte HSG Langenau/Elchingen (19:13 Punkte) den Dritten aus Albstadt empfängt. Die Langenauer haben jedoch andere Ansprüche als die Schwarz-Roten, mussten sich in dieser Saison des Öfteren mit argen Verletzungssorgen herumplagen. So setzte es am vergangenen Wochenende nach einem 35:32-Heimsieg gegen den TV Steinheim eine herbe 22:30-Niederlage gegen Rot-Weiß Laupheim erneut auch bedingt durch einige Ausfälle. So hat der Albstädter Kontrahent mit Simon Schorn und Felix Junginger zwei Langzeitverletzte in ihren Reihen und auch Linksaußen Sebastian Schmid fällt aus. Zudem plagt sich Leistungsträger Jan Schaden bereits seit mehreren Wochen mit Rückenproblemen herum.

Zwar mussten auch die Albstädter erst vor Kurzem das Saisonaus von Routinier Benjamin Mayer verkraften, jedoch schien dies zumindest im vergangenen Spiel keinen großen Abbruch getan zu haben. So konnte die HSG ihre zurückliegenden vier Spiele allesamt gewinnen und ist ferner gar seit sechs Spielen ungeschlagen. Auch beim morgigen Gastspiel in Langenau rechnen sich die Schwarz-Roten so Chancen aus. „Wir werden natürlich alles geben“, so HSG-Coach Stotz, „allerdings haben wir uns bereits im Hinspiel schwer getan und so wird es sicher auch auswärts kein leichtes Spiel zumal sie recht heimstark sind.“ Im ersten Aufeinandertreffen verspielte Alb-stadt in den Schlussminuten eine 30:28-Führung und trennte sich so 30:30 unentschieden.

Mit etwaigen Ausfällen beim Gegner befasst sich Stotz indes nicht: „Man weiß nie, wer dann doch aufläuft. So stellen wir uns auf einen kompletten Kader ein. Wir werden so oder so versuchen, unser Konzept durchzuziehen. Das heißt, eine sichere Abwehr zu stellen und vorne eine hohe Abschlusseffektivität an den Tag zu legen.“ Zudem müsse man versuchen, den starken Rückraum der Langenauer in den Griff zu bekommen, so Stotz weiter, „außerdem haben sie gute Außenspieler.“ Die Albstädter reisen bis auf Mayer mit dem kompletten Kader an.