Männermannschaften

Albstadt unterliegt im Verfolgerduell

Spielberichte

Nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage endete die Erfolgsserie des Württembergligisten HSG Albstadt bei der HSG Langenau/Elchingen. Mit 30:34 mussten sich die Schwarz-Roten geschlagen geben.

Nach dem Sensationssieg gegen Zizishausen belegten die Albstädter zuletzt Rang drei der Wüttembergliga-Tabelle. Seit sechs Spielen hatten die Schwarz-Roten vor dem Duell mit Verfolger HSG Langenau/Elchingen nicht mehr verloren – und wollten diese Serie nun ausbauen. Doch der zehnte Saisonsieg sollte nicht gelingen, mit leeren Händen traten die Albstädter schließlich die Heimreise an.

Es war von Beginn an ein spannendes Duell. Jannik Rau eröffnete den Torreigen, doch Langenau/Elchingen schaffte umgehend den Ausgleich. In der Folge waren es dann erst einmal die Gastgeber, die vorlegten, doch Albstadt egalisierte immer wieder. Nach acht Minuten netzte Nico Ferdinand dann zur 4:3-Führung. Jan Schaden traf anschließend für die Gastgeber, ehe zwei mal Ferdinand und Christoph Schlegel den Vorsprung auf 7:4 in die Höhe schraubten (11. Minute).

Nun zeigte der frühere Drittligist Nerven, Felix Junginger scheiterte vom Siebenmeterpunkt – und die Schwarz-Roten vergrößerten ihren Vorsprung auf vier Treffer. Hartwig Schenk bat sein Team beim Stand von 6:10 dann zur Extrabesprechung (16.) – und die zeigte Wirkung. In den folgenden Minuten kamen die Gastgeber deutlich besser zurecht und schafften beim 12:12 erstmals wieder den Ausgleich. Nun zückte HSG-Coach Markus Stotz die Grüne Karte, zur Pause lag sein Team dann mit 17:14 vorne.

Den besseren Start nach dem Wiederanpfiff erwischten dann ebenfalls die Albstädter: Nico Ferdinand und Patrick Lebherz bauten die Führung weiter aus. Doch Langenau/Elchingen gab sich noch lange nicht geschlagen. Immer wieder kämpften sich die Gastgeber heran und wurden nach 46 Minuten mit dem Ausgleich zum 24:24 für ihre Mühen belohnt. Stotz reagierte, doch mit mehr als einem Tor sollte sich sein Team auch nach der Auszeit nicht mehr absetzen können. Stattdessen bat er wenig später beim Stand von 30:29 noch einmal zur Extrabesprechung – doch es führte zu nichts. Patrick Lebherz glich noch einmal aus (53.), dies sollte aber der letzte Treffer der Schwarz-Roten in dieser Partie bleiben. Die Gastgeber hingegen trafen noch vier Mal – und eroberten mit dem 34:30 Rang drei zurück.