Männermannschaften

Schwarz-Rote verfolgen neues Ziel

Vorberichte

Die HSG Albstadt reist morgen in der Württembergliga Süd zum Tabellennachbarn TSV Heiningen. Albstadt steht mit 25 Punkten auf Rang drei der Tabelle derzeit einen Punkt und einen Platz vor Heiningen.

In der Vorwoche feierte die HSG Albstadt beim Kellerkind SC Vöhringen einen ungefährdeten 31:25- Auswärtserfolg. Mit dem elften Saisonsieg in 19 Spielen erreichten die Schwarz-Roten damit zudem auch schon frühzeitig ihr vor der Saison gestecktes Ziel von 25 Punkten welche laut Aussage der HSG-Verantwortlichen gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt seien. Nachdem man vor dem tatsächlichen Erreichen der 25-Punkte-Marke noch nicht über neue Ziele sprechen wollte, war es nun an der Zeit, diese neu zu definieren. Immerhin steht die HSG derzeit mit 25:13 Zählern auf dem dritten Tabellenplatz und hat auf den Ersten TSV Zizishausen (27:9 Punkte) und den Zweiten TSV Blaustein (27:11) nur einen geringen Rückstand. Am Wochenende geht es zudem auswärts gegen den viertplatzierten TSV Heiningen, welcher mit einem Spiel weniger und einer 24:12-Bilanz ebenfalls noch in einer Verfolgerposition lauert.

„Wir haben jetzt die 25 Punkte erreicht“, so HSG-Trainer Markus Stotz, „und darüber freuen wir uns.“ Als neues Ziel habe man nun die 30-Punkte-Marke ausgemacht, so der Albstädter Übungsleiter weiter, „wir sind realistisch. Für uns als Aufsteiger zählt es, uns in der neuen Liga weiter zu etablieren und uns step by step weiter zu entwickeln. Natürlich wollen wir die vorderen Teams weiterhin so gut wie möglich ärgern und dann sehen wir, für welchen Platz es am Ende reicht.“ Als Aufstiegskandidaten sieht Stotz indes andere Mannschaften: „Da gibt es einige Teams mit einer viel größeren Erfahrung.“

Die Heininger wollen indes nach oben. Vergangenes Wochenende erlitt das Team um Trainer Marcus Graf jedoch einen Rückschlag. Beim selbsterklärten Angstgegner TV Gerhausen in den vergangenen drei Jahren konnte Heiningen dort nie etwas Zählbares mitnehmen musste man sich erneut mit 24:28 geschlagen geben. Dies war bereits die dritte Niederlage der „Staren“ im neuen Jahr, nachdem die Graf-Truppe in der gesamten Vorrunde ebenfalls dreimal verloren hatte. Im Januar musste sich der TSV bereits zweimal vor heimischer Kulisse geschlagen geben: Erst unterlag Heiningen dem TSV Blaustein mit 26:35, zwei Wochen darauf dem TV Steinheim mit 30:32. Zwei Siegen gegen RW Laup-heim (27:26) und Schlusslicht SG Ober-/Unterhausen (38:26) folgte nun in der Vorwoche der nächste Rückschlag. So sind die Heininger um den Rückraum-Hünen Julian de Boer am morgigen Samstag (20 Uhr) vor heimischer Kulisse auf Wiedergutmachung aus. Ein Sieg im Verfolgerduell ist Pflicht, will man in der Tabelle noch ganz oben angreifen.

So sieht auch Stotz den TSV als Favoriten und beruft sich dabei auch auf das Hinspiel, welches Albstadt in eigener Halle mit 30:34 verlor: „Damals haben wir zwar zwischenzeitlich geführt, doch die Heininger haben das Spiel gedreht und ihre Erfahrung ausgespielt.“ Auch im Rückspiel treffe man nun wieder auf ein abgezocktes Team, so der HSG-Coach weiter, „sie sind für mich einer der Topfavoriten um den Aufstieg. Sie haben die nötige Erfahrung und auch die Spielertypen so sind wir am Wochenende auf jeden Fall Außenseiter.“ Nichtsdestotrotz werde man „alles in die Waagschale werfen“, so Stotz, „wir werden 60 Minuten fighten und wollen uns so gut wie möglich aus der Affäre ziehen zu welchem Ergebnis es dann auch immer reicht.“ Fehlen werden der HSG dabei weiterhin Benjamin Mayer (Knieverletzung) und Maximilian Fien (Studium) sonst ist der Kader komplett.