Männermannschaften

HSG setzt auf die Heimstärke

Vorberichte

Württembergligist HSG Albstadt empfängt morgen (20 Uhr) den TV Gerhausen in der Mazmannhalle. Nach der höchsten Saisonniederlage in der Vorwoche möchte die HSG zu Hause wieder in die Spur finden.

Das Saisonziel von 25 Punkten und der damit verbundene Nicht-Abstieg war bereits vor dem Auswärtsspiel beim TSV Heiningen in der Vorwoche erreicht. So reiste die HSG Albstadt ohne Druck zum Tabellennachbarn, musste dann jedoch mit 25:34 die höchste Saisonniederlage hinneh-men. Dabei konnten die Schwarz-Roten beim Aufstiegs-Kandidaten bis zum 8:8 durchaus mithalten, verloren dann jedoch den Faden und lagen zur Pause so bereits vorentscheidend mit 8:17 zurück. „Gegen einen solchen Gegner muss man einfach 150 Prozent zeigen“, so HSG-Trainer Markus Stotz nach der Partie, „doch in der Viertelstunde vor der Pause sind wir leider von unserer Linie abgekommen und danach war die Hypothek zu groß.“

Nun will sich die HSG am Samstag in der Mazmannhalle wieder auf die nachgewiesene Heimstärke besinnen. Sieben Siege und ein Unentschieden in neun Spielen erreichte die Stotz-Truppe in dieser Saison vor heimischer Kulisse. Außerdem konnte man die vergangenen fünf Heimauftritte allesamt siegreich gestalten auch gegen den Spitzenreiter TSV Zizishausen. Nun reist mit dem TV Gerhausen der Tabellenachte nach Albstadt, welcher mit einer 20:18-Punktebilanz nur drei Minuspunkte hinter der HSG rangiert (25:15 Zähler). Der TVG zeigte in dieser Saison immer wieder Leistungsschwankungen, was sich auch durch die bisherige Rückrunde zieht. Dabei musste man sich zum Jahresauftakt zunächst zweimal gegen die Spitzenteams aus Blaustein und Unterensingen nur mit einem Tor geschlagen geben, ehe man beim TV Steinheim mit 34:32 gewann und danach auch den Tabellendritten aus Heiningen vor heimsicher Kulisse mit 32:28 bezwang. Zuletzt gab es jedoch bei der, nach eigenen Angaben, unnötigen 26:30-Niederlage gegen RW Laupheim ebenfalls vor dem eigenen Publikum wieder einen Dämpfer.

„Natürlich will man als Handballer zu Hause immer erfolgreich spielen“, schätzt Stotz die Ausgangslage vor dem Spiel ein, „dazu müssen wir unser Leistungsvermögen jedoch besser abrufen als zuletzt gegen Heiningen. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe auch da Gerhausen Heiningen vor zwei Wochen geschlagen hat.“ Im Rückraum sei der Gegner mit Daniel Bux, Simion Buck und Peter Schnepf gut besetzt und zwischen den Pfosten habe der TVG in Person von Jan Schönefeldt einen guten Rückhalt. „Auch das Hinspiel haben wir erst in letzter Minute mit 25:24 gewonnen“, so der HSG-Coach weiter, „das war hart umkämpft daher erwarte ich auch dieses Mal ein sehr interessantes Spiel.“ Dabei muss Albstadt weiterhin die Ausfälle von Benjamin Mayer, Bruno Jerger und Christof Seeger verkraften. Doch Stotz gibt sich hoffnungsvoll: „Wir hoffen darauf, die Punkte im eigenen Wohnzimmer zu behalten und dementsprechend den sechsten Heimerfolg in Serie einzufahren.“