Männermannschaften

Starke zweite Hälfte

Spielberichte

Württembergligist HSG Albstadt konnte die heimische Mazmannhalle zum sechsten Mal in Folge als Sieger verlassen. Gegen den TV Gerhausen gewann die Stotz-Truppe letztlich souverän mit 31:24.

In der Vorwoche musste die HSG Albstadt beim 25:34 beim TSV Heiningen die höchste Saisonniederlage einstecken nun wollte der Albstädter Württembergligist vor heimischer Kulisse wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Dabei musste die HSG jedoch gegen den Tabellenachten TV Gerhausen gleich auf drei Stammkräfte verzichten. „Natürlich will man als Handballer zu Hause immer erfolgreich spielen“, schätzte Trainer Markus Stotz die Ausgangslage vor dem Spiel ein, „dazu müssen wir unser Leistungsvermögen jedoch besser abrufen als zuletzt gegen Heiningen. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe auch da Gerhausen Heiningen vor zwei Wochen geschlagen hat.“ Schon der 25:24-Hinspiel-Erfolg sei hart umkämpft gewesen, erinnerte sich der HSG-Übungsleiter, „so erwarte ich wieder ein sehr interessantes Spiel. Wir hoffen darauf, die Punkte im eigenen Wohnzimmer zu behalten und dementsprechend den sechsten Heimerfolg in Serie einzufahren.“

Zu Beginn der Partie am Samstagabend erspielten sich jedoch zunächst die Gäste leichte Vorteile. Über ein 4:1 nach sechs Minuten setzte sich Gerhausen auf 6:2 ab und zwang HSG-Coach Stotz bereits nach neun Minuten zur ersten Auszeit. In der Folge fanden die Schwarz-Roten jedoch nur bedingt besser ins Spiel und verkürzten beim 4:7 auf drei Tore, doch die Gäste erhöhten in der Folge weiter auf 9:4 (15. Minute). Nur langsam nahm der HSG-Express dann Fahrt auf: So kam die Stotz-Truppe beim 8:11 wieder in Schlagdistanz (20.) und konnte diesen Abstand dann zumindest halten. Kurz vor der Pause verkürzte Albstadt beim 13:15 auf zwei Tore und so ging es dann mit 14:16 in die Halbzeitpause.

„In der ersten Hälfte stand unsere Abwehr einfach noch nicht so wie geplant“, analysierte Stotz die Startschwierigkeiten, „doch in der Pause haben wir daran etwas justiert und dann hat es auch gepasst.“ Patrick Lebherz und Christoph Schlegel glichen nach dem Wiederanpfiff zum 16:16 aus Zwar konnte sich der TVG anschließend noch einmal auf 18:16 absetzen doch Albstadt fand umgehend die richtige Antwort: Beim 19:18 durch Jacob Luippold gelang den Schwarz-Roten die erste Führung der Partie (39.). Nach dem 21:20 kam die HSG dann zu einem 4:0-Lauf und erhöhte bis zur 50. Minute fast schon vorentscheidend auf 25:20. Bis zum 26:22 (52.) zeigten die Gäste noch Gegenwehr, ehe die HSG mit einem weiteren 3:0-Lauf endgültig alles klar machte. Am Ende stand ein doch noch ungefährdeter 31:24-Erfolg zu Buche.

„Wir haben in der zweiten Hälfte einfach mehr Gas gegeben und sie über die Abwehr geknackt“, berichtet der HSG-Coach, „zudem waren wir vorne auch effektiver und Gerhausen konnte das Tempo irgendwann einfach nicht mehr mitgehen.“ Ein Sonderlob sprach Stotz zudem seinem Torhütergespann um Tobias Exner und Julian Mayer aus: „Beide haben wirklich gut gehalten.“ Auch die Rückraumspieler Jacob Luippold und Simon Schurer hätten „eine sehr gute Partie abgeliefert“. In der Tabelle sprang die HSG durch den sechsten Heimerfolg in Serie mit nun 27:15 Punkten auf den vierten Platz. Der Tabellendritte Heiningen hat mit 27:13 Zählern und einem Spiel weniger nur zwei Minuspunkte weniger als die Albstädter.