Männermannschaften

„Das wird ein hartes und schweres Spiel“

Vorberichte

Nach drei Niederlagen in Serie möchten die Württembergliga-Handballer der HSG Albstadt wieder gewinnen. Dabei geht es am Samstagabend vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenzehnten TV Steinheim.

Die HSG Albstadt kann mit der ersten Württembergliga-Saison zufrieden sein, immerhin konnte sie das vor der Runde gesteckte Ziel von 25 Punkten und den damit verbundenen Klassenerhalt bereits neun Spiele vor Saisonende klarmachen. Zwischenzeitlich lag die HSG gar auf dem dritten Tabellenplatz. Dann muss-ten die Albstädter jedoch drei Niederlagen in Serie hinnehmen. Dabei ging es aber vor Ostern immerhin gegen das Team der Stunde aus Weilstetten und den Spitzenreiter TSV Blaustein. Doch in der Vorwoche gerieten die Schwarz-Roten nun auch gegen den Tabellennachbarn SKV Unterensingen mit 23:38 unter die Räder. Dabei war die HSG zwanzig Minuten lang ebenbürtig, ehe sie sich in der Folge doch noch die höchste Saisonpleite einhandelte. „Wir haben eigentlich gut angefangen und bis zur 20. Minute gut mitgespielt“, berichtet HSG-Trainer Markus Stotz, „doch dann kommt ein Bruch in unser Spiel, als wir etliche Hundertprozentige verwerfen dann in Konter laufen.“ Dies habe sich anschließend über die komplette zweite Hälfte fortgesetzt: „Wir haben uns eigentlich gute Chancen herausgespielt, aber die Effektivität vermissen lassen.“ Durch die dritte Niederlage in Serie wurde Albstadt von Unterensingen von Rang fünf verdrängt und findet sich nun auf dem sechsten Rang wieder.

Morgen (20 Uhr) will die Stotz-Truppe nun vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenzehnten TV Steinbuch wieder zurück in die Erfolgsspur. Der ist mit 22:26 Zählern zwar bereits so gut wie sicher gerettet, könnte den Klassenerhalt mit einem Sieg im Mazmann jedoch endgültig klarmachen. Im ersten Aufeinandertreffen trennten sich die beiden Teams 24:24 unentschieden. So erwartet der HSG-Kommandogeber auch dieses Mal wieder einen heißen Tanz: „Das wird ein hartes und schweres Spiel. Beide Teams werden sich nichts schenken. Auch im Hinspiel konnten wir erst nach großem Kampf einen Punkt holen.“

Doch die Schwarz-Roten sind vor heimischer Kulisse eigentlich besonders stark, was die Serie von sechs Heimerfolgen in Folge vor den jüngsten Niederlagen zeigt. Steinheim musste indes zuletzt ebenfalls zwei Niederlagen einstecken, bezwang aber davor Tabellenführer Blaustein vor heimischer Kulisse überraschend mit 41:36. Auch über die Saison hinweg zeigte der Tabellenzehnte oft zwei Gesichter zwei Trainerwechsel sind sowohl Ursache als auch Beleg dafür. „Sie haben dennoch ein recht ausgeglichenes Team“, so Stotz, „mit einigen Spielern mit guten Qualitäten.“ Jedoch hob der HSG-Coach insbesondere David Wittlinger hervor: „Mit ihm haben sie einen Ausnahmespieler in ihren Reihen. Er wechselt zur kommenden Saison auch nach Pfullingen in die dritte Liga.“ Wittlinger gelte es, in den Griff zu bekommen, so Stotz weiter, „doch natürlich müssen wir auch die anderen Spieler im Zaun halten.“

Vor heimischer Kulisse beruft sich der Albstädter Übungsleiter vor allem auf die gewohnten Tugenden seines Teams, um gegen Steinheim wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen: „Wir wollen zu Hause natürlich wie jedes andere Team gewinnen und versuchen, unser Spiel durchzubringen. Das heißt auch: Handball mit Freude, Herz und Leidenschaft. Wenn wir dann abrufen, was wir können, ist alles drin. Das ist unser Ziel wir werden sehen, was dabei rauskommt.“ Nachdem die Albstädter in den vergangenen Wochen auf einige Stammkräfte verzichten mussten, darf man auch morgen um 20 Uhr im Mazmann gespannt auf die endgültige Aufstellung der Schwarz-Roten sein. „Wir haben derzeit einige angeschlagene Spieler“, so Stotz, „da wird man sehen, wer am Ende einsatzbereit ist. Sicher ist nur der Ausfall von Benjamin Mayer.“