Männermannschaften

HSG Albstadt bleibt in der Fremde sieglos

Spielberichte

Auswärts will es beim Handball-Württmbergligisten HSG Albstadt in dieser Saison einfach noch nicht funktionieren. Beim heimstarken Aufsteiger SG Herbrechtingen-Bolheim unterlagen die Schwarz-Roten am Samstag in der Herbrechtinger Bibrishalle mit 26:32, verbleiben mit 13:9 Punkten als Fünfter aber im vorderen Tabellendrittel.

Die Albstädter fanden eigentlich ordentlich in die Partie, die sie bis zum 5:5 (11.) auch jederzeit ausgeglichen gestalteten. Dann aber leisteten sie sich eine Schwächeperiode. Im Angriff ließ das Team von Trainer Markus Stotz einige Torchancen recht leichtfertig liegen, und in der Abwehr fehlt der nötige Zugriff. So zog der Aufsteiger binnen neun Minuten mit einem 8:0-Lauf auf 13:5 (20.) davon. Mit dieser Hypothek mussten die Gäste nun erst mal klarkommen. Aber sie kämpften sich zurück, verkürzten durch Patrick Lebherz, der insgesamt elfmal ins Schwarze traf, auf 10:15 (26.), aber bis zur Pause legte der Aufsteiger wieder etwas zu und ging mit einem komfortablen Sechs-Tore-Vorsprung (18:12) in die Kabine.

Die Albstädter hatten sich für die zweiten 30 Minuten einiges vorgenommen und waren nun wesentlich präsenter. Als Julian Mayer, auf 16:19 (35.) verkürzt hatte waren die Gäste wieder dran. Die Schwarz-Roten steigerten sich in der Defensive, Bruno Jerger traf in der 48. Minute zum 22:25, und nun schien das Momentum auf der Seite der HSG. „Aber dann wurden uns aber zwei Treffer von den Schiedsrichtern nicht anerkannt, sonst wären wir bis auf ein Tor heran gekommen“, sagte Albstadts Trainer Stotz, der die Entscheidungen der Schiedsrichter nicht nachvollziehen konnte.

Da die Gastgeber in der Offensive wieder sehr konsequent spielten, sorgten sie mit einem 5:0-Zwischensprint auf 30:22 (54.) für die Vorentscheidung. Albstadt versuchten mit einer offensiveren Abwehr zwar noch etwas auszurichten, zu mehr als einer Ergebniskorrektur reichte es nicht mehr. Am Ende setzte sich die SG Herbrechtingen-Bolheim klar mit 32:26 durch.

„Wir haben heute in der Defensive einfach nicht den richtigen Zugriff bekommen. Zudem haben wir im Angriff, gerade in der ersten Halbzeit, einige Chancen vergeben und müssen diese Niederlage akzeptieren“, sagte HSG-Trainer Stotz. Am kommenden Wochenende ist die HSG Albstadt spielfrei. Weiter geht’s für die Schwarz-Roten dann am 4. Dezember mit dem Heimspiel gegen HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf.