Männermannschaften

HSG geht zu Hause erstmals leer aus

Spielberichte

Der Heimnimbus ist dahin. Fünf Minuten vor Schluss führte die HSG Albstadt gegen den Württembergliga-Dritten HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf in der Ebinger Mazmannhalle noch mit 21:20, um am Ende mit leeren Händen von der Platte zu gehen.

Eine Hiobsbotschaft ereilte die Albstädter bereits am Freitag, als sich Linkshänder Lukas Mayer im Abschlusstraining verletzte und Trainer Markus Stotz gezwungen war, seine Abwehrformation umzustellen. Von Beginn an entwickelte sich gestern in der Mazmannhalle eine ausgeglichene von zwei starken Defensivreihen geprägte Begegnung. Die Gäste erwischten den besseren Start, führten nach knapp 14 Minuten mit 5:2. Aber die Schwarz-Roten, die gegenüber dem komplett angetretenen Tabellendritten, zwei Feldspieler weniger zur Verfügung hatten, kämpften sich heran. In der 21. Minute sorgte Patrick Lebherz für das 7:7. Mit einem herausragenden Torhüter Kai Augustin im Rücken gewann nun auch die leidenschaftlich zu Werke gehende Deckung der Hausherren einen immer besseren Zugriff. Zwar führte Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf zur Pause mit 12:10, aber die von ihren lautstarken Fans angetriebenen Gastgeber ließen nicht locker. Paul Jerger netzte nach 41 Minuten zum 15:15 ein, Lebherz war es dann vorbehalten die Schwarz-Roten mit 17:16 in Führung zu schießen (44.). Als die Hausherren rund eine Minute lang nur mit drei Mann auf der Platte standen vermochten die Gäste nicht davonzuziehen, legten lediglich auf 18:17 vor. Kaum war Albstadt wieder komplett, sorgten Jannik Rau und Simon Schurer für eine 19:18-Führung (50.). Aber die Donzdorfer wendeten die Partie abermals. Dann ließ Matthias Kania mit die Mazmannhalle mit einem Doppelpack zum 21:20 (55.) aufjubeln. In den finalen fünf Minuten aber ließen bei den tapfer kämpfenden Gastgebern Kraft und Konzentration nach. Mit zwei Treffern drehten die Gäste das Spiel ein letztes Mal und entführten mit einem glücklichen 22:21 die beiden Punkte.

„Meine Mannschaft hat die bisher beste Abwehrleistung in dieser Saison gezeigt. Leider haben wir im Angriff zu viele Chancen liegen lassen. Es war eine bittere Niederlage. Wir haben es versäumt uns für eine starke Leistung zu belohnen“, stellte Albstadts Trainer Markus Stotz.