Männermannschaften

Gojsovic hofft auf Steigerung

Vorberichte

Nachdem die Württembergliga-Männer der HSG Albstadt am letzten Wochenende spielfrei hatten, wartete der samstägliche Gastgeber HV Rot-Weiß Laupheim sogar drei Wochen auf die nächste Partie, und so ist für das Team von Trainer Klaus Hornung das Duell mit Albstadt die Heimpremiere in dieser Saison.

In ihrem bisher einzigen Spiel unterlagen die Laupheimer denkbar knapp mit 28:29 beim TSV Zizishausen, dem Vizemeister der vergangenen Saison. „Wir haben eine sehr gute Angriffsleistung gezeigt, aber in der Defensive noch unsere Defizite gehabt“, so HV-Coach Hornung, der nun hofft, dass sein Team diese Defizite in der Spielpause abgelegt hat. „Wir wollen im ersten Heimspiel der Saison gegen Albstadt natürlich Vollgas geben“, lautet die Devise des Laupheimer Trainers. Die Schwarz-Roten aus Albstadt hatten bei ihrem bisher einzigen Auswärtsspiel in dieser Saison beim TSV Heiningen nicht viel zu bestellen und unterlagen am Ende deutlich mit 18:26. Insbesondere in der Offensive fehlte der Mannschaft von Trainer Nenad Gojsovic das Durchsetzungsvermögen.

„Wir wissen, dass wir in Heiningen nicht unseren besten Tag erwischt haben. Die Mannschaft kann weitaus besser spielen, und ich hoffe, dass die Mannschaft das in Laupheim zeigen kann“, gibt sich Gojsovic dann auch recht zuversichtlich. So hofft der HSG-Trainer in Laupheim auch wieder auf seine beiden Neuzugänge Veljko Saula und Eike Schmiederer. Insgesamt gilt es für die Schwarz-Roten sich in der Abwehr, wie auch in der Offensive zu steigern. „In Heiningen sind uns insgesamt zu viele technische Fehler unterlaufen. Diese müssen wir unbedingt abstellen, wollen wir in Laupheim bestehen“, so Gojsovic.