Männermannschaften

HSG Albstadt gerät immer tiefer in den Sumpf

Spielberichte

HSG Albstadt – HSG Langenau/Elchingen 27:30 (10:15). Die Negativserie beim Württembergligisten HSG Albstadt hält an. Das 27:30 im Heimspiel gegen die HSG Langenau/Elchingen bedeutete die fünfte Niederlage in Folge, und so steckt die Mannschaft von Trainer Nenad Gojsovic mit 2:10 Punkten als Vorletzter weiterhin tief im Tabellenkeller. Die Anfangsphase in der Ebinger Mazmannhalle verlief ausgeglichen. Zwar legten die Gäste eine 4:2-Führung vor, aber Jannik Rau und Andrija Bubalo sorgten mit ihren Treffern für das 4:4 (9. Minute). Langenau/Elchingen setzte mit einem 3:0-Lauf zum 8:5 nach. Das ließen die Albstädter nicht auf sich sitzen und netzten ebenfalls dreimal in Folge ein – Rau (2) und Bubalo trafen. Nach dem 8:8 (20.) leisteten sich die Gastgeber eine schwache Phase, technische Fehler im Spielaufbau ermöglichten den solide auftretenden Gästen die Führung wieder an sich zu reißen und diese auf 13:8 (25.) auszubauen. Auch zur Pause lag Langenau/Elchingen komfortabel (15:10) in Front.
Trotz dieses klaren Rückstandes zeigten die Schwarz-Roten Moral und kämpften sich in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit wieder in die Partie zurück. Christoph Schlegel verkürzte auf 17:20 (40.), und als Veljko Saula den Rückstand mit dem 20:22 (46.) auf zwei Tore eindampfte, schienen die Gastgeber wieder im Spiel. Aber weit gefehlt.
In der Folgezeit häuften sich im Angriffsspiel der Schwarz-Roten wieder die Fehler, und den Gästen gelang mit einem Doppelpack zum 24:20 (47.) schon so etwas wie eine Vorentscheidung. In den Schlussminuten hatte Langenau/Elchingen dann kaum mehr Probleme, den Vorsprung über die Runden zu bringen, denn die Albstädter schafften es nicht mehr, näher heranzukommen. Am Ende feierten die Gäste einen 30:27-Auswärtssieg.
„In der ersten Halbzeit waren wir bis zum 8:8 gut im Spiel, danach haben sich bei uns wieder die Fehler gehäuft. Nach der Pause dasselbe Bild, wir sind wieder dran, und dann unterlaufen uns wieder technische Fehler oder wir schließen im Angriff zu früh ab. So machen wir es dem Gegner leicht“, sagte Albstadts Trainer Gojsovic fest.
An Allerheiligen steigt Kellerduell in Wangen
Am kommenden Mittwoch (Allerheiligen, 18 Uhr) steht für die HSG Albstadt das Kellerduell beim Drittletzten MTG Wangen an, die derzeit 3:11 Punkte auf dem Konto hat. Sollten die Albstädter auch in der Argenhalle leer ausgehen, werden sie in den kommenden Wochen Probleme haben, aus dem Tabellenkeller herauszukommen.