Männermannschaften

Coach Gojsovic fordert bessere Abwehrarbeit

Vorberichte

HSG Albstadt – SKV Unterensingen (Samstag, 20 Uhr, Mazmannhalle Ebingen). Können die Württembergliga-Handballer der HSG Albstadt endlich ihren Negativlauf bremsen? Fakt ist. Nach der Niederlage bei Tabellenführer TSV Zizishausen (26:36) und des überraschenden 27:22-Auswärtserfolges des bisherigen Schlusslichts HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf beim Tabellendritten SKV Unterensingen (13:5 Punkte) sind die Schwarz-Roten mit 2:16 Punkten auf den letzten Tabellenplatz zurück gefallen.

Und eben gegen die „Spitzmäuse“ aus Unterensingen, welche die Schwarz-Roten unfreiwillig zum Schlusslicht machten, geht es am Samstag für die Gojsovic-Sieben. „Für uns ist es mit Sicherheit kein Vorteil, dass Unterensingen überraschend verloren hat. Jetzt will der SKV diese verlorenen Punkte gegen uns holen“, sagt Albstadts Trainer Nenad Gojsovic. Vor dem SKV Unterensingen hat Gojsovic ohnehin schon großen Respekt. „Das ist eine Mannschaft, die eine sehr gute und offensive 3:2:1-Abwehr spielt, und zwei starke Torhüter hat. Unterensingen kann sehr schnell nach vorne spielen und zeigt sich in der Regel immer sehr torgefährlich. Der SKV schießt fast immer mehr als 30 Tore „, sagt Gojsovic.

Das aber gelang den „Spitzmäusen“ am vergangenen Wochenende gegen das bisherige Schlusslicht Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf nicht, entsprechend angefressen war SKV-Trainer Steffen Rost nach der Pleite: „Wir haben eine desolate Angriffsleistung geboten und müssen dies schleunigst abstellen.“ Im Albstädter Lager besteht natürlich die Hoffnung, dass das am Samstag in der Ebinger Mazmannhalle nicht der Fall sein wird. Deshalb fordert Gojsovic von seiner Mannschaft: „Wir müssen in der Defensive gut stehen und unsere technischen Fehler minimieren. Gegen den TSV Zizishausen haben wir das letzte Woche in der zweiten Halbzeit auch recht gut gemacht. Auf dieser Leistung müssen wir aufbauen und im Heimspiel genau dort weitermachen.“

Allerdings wird mit Sascha Witte (Studium) ein wichtiger Spieler in der Abwehr bei den Schwarz-Roten ausfallen. Dafür kehren mit Tobias Bach und Simon Schurer zwei Spieler in den Kader zurück, die zuletzt gefehlt hatten. Fraglich ist noch der Einsatz von Benjamin Mayer – er ist beruflich unterwegs, will aber versuchen beim Spiel am Samstag dabei zu sein.