Männermannschaften

Albstadts Kampf wird nicht belohnt

Spielberichte

HSG Albstadt – HV Rot-Weiß Laupheim 20:24 (10:12). Gut gekämpft, dennoch verloren – die Männer der HSG Albstadt bleiben am Tabellenende der Württembergliga kleben. Am Samstag unterlagen die Schwarz-Roten dem HV Rot-Weiß Laupheim mit 20:24. Damit bleiben die Albstädter mit nun 4:28 Punkten Schlusslicht und haben bereits sieben Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Torhüter Luka Vlaho gibt Debüt bei HSG

Bei den Albstädtern lief der junge Luka Vlaho (Jahrgang 1995) als zweiter Torhüter neben Tobias Exner auf. Der Kroate wird bis zum Saisonende bei den Albstädtern bleiben. Vor knapp 200 Zuschauern in der Ebinger Mazmannhalle ging der Auftakt für die Gastgeber gründlich daneben, denn nach einer Viertelstunde lagen die Gäste aus Oberschwaben mit 7:2 in Führung. Auch nach 23 Minuten hielt Laupheim beim 10:5 seinen Vorsprung von fünf Toren Differenz. Gegen Ende der ersten Halbzeit kämpften sich die Schwarz-Roten aber heran. Andrija Bubalo verkürzte den Rückstand mit einem Doppelpack auf 7:10 (25.), danach schlug Jannik Rau zweimal zu, und Albsadt war beim 10:11 (28.) wieder auf Tuchfühlung. Die Gastgeber schienen bereit für die Wende. Doch nach einer Auszeit vergab die HSG zweimal in Serie, und Laupheim legte vor der Pause mit einem von Robin Pohl verwandelten Siebenmeter zum 12:10 nach.

Zu allem Überfluss musste die HSG fortan auf ihren routinierten Linkshänder Veljko Saula verzichten, der sich in der ersten Halbzeit eine Handverletzung zugezogen hatte. Trainer Gojsovic musste seine Angriffsformation umstellen, die Folge waren einige technische fehler, die die Gäste dazu nutzten, sich bis zur 40. Minute auf 16:11 davonzumachen. Zehn Minuten vo dem Ende führte Rot-Weiß mit 20:14 – und damit war die begegnung eigentlich entschieden. Laupheim hielt den komfortablen Sechs-Tore-Vorsprung bis zum 24:18 (58.) konstant, ehe Simon Schurer und Lukas Hofele den Rückstand zum 20:24-Endstand eindampften. „Kämpferisch kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen, aber uns sind insgesamt zu viele technische Fehler unterlaufen, und wir haben viele Chancen liegen lassen. Positiv war der Einstand unseres neuer Torhüters Luka Vlaho mit zwölf Paraden“, sagte Albstadts Coach Gojsovic.

Ihr nächste Spiel bestreitet die HSG Albstadt erst in drei Wochen. Am 24. Februar müssen die Schwarz-Roten beim beim TV Gerhausen ran.