Männermannschaften

HSG Albstadt kommt unter die Räder

Spielberichte

SKV Unterensingen – HSG Albstadt 38:21 (18:10). Nichts zu bestellen hatte Schlusslicht HSG Albstadt beim Tabellenzweiten in Unterensingen. Die gastgebenden „Spitzmäuse“ besiegten die Schwarz-Roten deutlich mit 38:21 und wahrten somit ihre Aufstiegschancen.

Bei den Albstädtern wirkte nach langer Verletzungspause endlich wieder Bruno Jerger mit. Die Gastgeber machten ihrem Namen alle Ehre. Sie legten vor 250 Zuschauern in der Unterensinger Bettwiesenhalle gleich gut los, lagen nach acht Minuten mit 5:1 vorne und wühlten wie Mäuse. Die Schwarz-Roten zeigten sich sehr beeindruckt vom konsequenten und schnellen Spiel der „Spitzmäuse“ und konnten kaum dagegen halten.

So zogen die Gastgeber bis zur 24. Spielminute auf 14:5 davon und schnell wurde klar, dass für den Absteiger beim hoch konzentrierten Zweiten nichts zu holen sein wird. Bis zur Pause lagen die Gastgeber mit 18:10 vorne und forcierten dann zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich wieder das Tempo.

Nach vierzig Minuten wuchs der Vorsprung auf zehn Tore (25:15) an. Danach folgte ein 5:0-Lauf der Gastgeber bis zum 30:15 (47.) – und spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass die Schwarz-Roten eine Klatsche einstecken müssten. Auch eine Auszeit der Gäste acht Minuten vor dem Ende der Partie sollte keine Wirkung mehr zeigen. Die „Spitzmäuse“ spielten weiterhin sehr konzentriert und kamen am Ende zu einem deutlichen 38:21-Sieg.

Gojsovic: „von Beginn an nichts drin für uns“

„Da war von Beginn an nichts drin für uns“, musste auch HSG-Trainer Nenad Gojsovic feststellen. „Gegenüber den letzten Spielen waren wir in der Abwehr überhaupt nicht präsent. Zudem fehlte uns auch die Überzeugung und die Konsequenz gegen diesen übermächtigen Gegner.“