Männermannschaften

Schwindende Kräfte machen Sieg zunichte

Spielberichte

HSG Albstadt – SG Hegensberg-Liebersbronn 30:30 (13:16). Beinahe hätte es für Absteiger HSG Albstadt zum dritten Saisonsieg gereicht. Bis eineinhalb Minuten vor Spielende lagen die Schwarz-Roten mit 30:28 vorne, mussten sich am Ende dann aber mit einem Punkt begnügen.

Die Gastgeber begannen vielversprechend, lagen bis zum 5:4 durch einen Siebenmetertreffer von Simon Schurer (9.) immer mit einem Tor in Führung. Danach wurde Aufsteiger Hegensberg-Liebersbronn stärker, schaffte einen 3:0-Lauf und riss die Führung beim 7:5 (13.) an sich. Aber die Albstädter fanden wieder zurück in die Partie, Michael Maier gelang in der 21. Spielminute der 10:10-Ausgleich. Danach folgte jedoch ein 6:1-Lauf der Gäste, die dann bis zur Pause mit 16:12 vorne lagen und so schien die Partie doch frühzeitig den erwartenden Gang zu nehmen.

Aber weit gefehlt. Die Gastgeber kämpften sich in die Partie zurück. Gestützt auf einige gute Paraden von Torhüter Lars Friedel kämpfte sich die HSG heran, schaffte durch Simon Schurer den 18:19-Anschlusstreffer (38.) und durch einen Doppelpack von Eike Schmiederer in der 40. Spielminute die 20:19-Führung.

Die Partie verlief danach sehr ausgeglichen. Die jeweilige knappe Gästeführung glichen die Schwarz-Roten immer wieder aus, um nach dem Ausgleich von Bruno Jerger (55.) zum 28:28 durch Treffer von Schmiederer und Steffen Link bis eineinhalb Minuten vor dem Ende mit 30:28 in Führung zu gehen. Die Kräfte der Gastgeber schwanden zusehends – auch eine Auszeit von Trainer Gojsovic reichte nicht mehr, denn die SG traf zum 30:30-Ausgleich und rettete wenigstens einen Punkt.

„Kompliment an meine Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit alles rausgehauen hat. Leider wurden wir nicht mit einem Sieg belohnt, aber auch der eine Punkt zeigt, dass unsere Moral weiterhin vorhanden ist“, freute sich HSG-Trainer Gojsovic über den ersten Punktgewinn der Rückrunde.