Männermannschaften

HSG sorgt fast für die große Überraschung

Spielberichte

HSG Albstadt – TSV Wolfschlugen 26:33 (14:14). Wie so oft in dieser Saison lief es wieder einmal für die HSG Albstadt: Eine Halbzeit lang hielten die Schwarz-Roten mit dem Tabellenfünften TSV Wolfschlugen samt dem ehemaligen Albstädter-Trainer Markus Stotz gut mit, gingen mit einem Unentschieden in die Kabine – um am Ende doch deutlich mit 26:33 zu verlieren.

Absteiger Albstadt wollte im letzten Heimspiel der Saison dem eigenen Anhang noch einen versöhnlichen Abschluss bereiten. In der ersten Halbzeit zeigte die Mannschaft von HSG Trainer Nenad Gojsovic auch eine gute Leistung. Die „Hexabanner“ aus Wolfschlugen lagen zwar in der Anfangsphase immer mit einem Treffer vorne, aber den Schwarz-Roten gelang immer wieder der Ausgleich bis zum 5:5 (11.).

Mit dem Treffer von Jannik Rau zum 6:5 übernahmen die Gastgeber erstmals die Führung, die allerdings nur kurz währen sollte. Die Partie blieb ausgeglichen. Nach dem 11:11 von Simon Schurer gingen die Hausherren durch einen Doppelpack von Eike Schmiederer mit 13:11 (25.) in Führung. Mit einem 14:14 ging es in die Pause – und das Schlusslicht rechnete sich durchaus Chancen aus, für die große Überraschung sorgen zu können.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste aber, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte liegen zu lassen. Über 19:16 (38.) zogen die „Hexabanner“ bis zur 50. Spielminute auf 27:20 davon – damit war die Partie gelaufen. Am Ende leuchtete das 33:26 für die Gäste auf der Anzeige – damit festigten sie ihren fünften Tabellenplatz. „In der ersten Halbzeit hat die Mannschaft gezeigt, dass sie derzeit in guter Verfassung ist. Im zweiten Durchgang ließen dann deutlich die Kräfte nach und so hat sich Wolfschlugen noch klar durchgesetzt“, so HSG-Coach Nenad Gojsovic.

Am ersten Maifeiertag steht für die Albstädter das letzte Saisonspiel bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf (Spielbeginn: 17 Uhr, Lautertalhalle in Donzdorf) an. Die Gastgeber, die auf dem viertletzten Tabellenplatz stehen, sind noch nicht ganz auf der sicheren Seite und benötigen noch einen Punkt zum Klassenerhalt. „Wir wollen versuchen, uns im letzten Saisonspiel mit einer guten Leistung aus der Württembergliga zu verabschieden“, betont Nenad Gojsovic.