Frauenmannschaften

HSG-Mädels gelingt Überraschung

Spielberichte

Mit einem Paukenschlag sind die Frauen der HSG Albstadt in die Landesliga-Spielzeit gestartet. Der Aufsteiger feierte gestern einen überraschenden 31:28-Auswärtssieg bei Württembergliga-Absteiger HSG Deizisau/Denkendorf II.

„Es freut mich riesig für die Damen, dass sie sich für die harte Arbeit der vergangenen Monate belohnt haben“, sagte der rundum zufriedene HSG-Trainer Oliver Lebherz. Sein Team fand optimal in die Begegnung, führte nach etwas mehr als vier Minuten und einem Treffer von Nina Conzelmann mit 5:1. „Wir haben aus einer sicheren Abwehr heraus gespielt und vorne auch die Lücken gefunden“, so Lebherz. Zunächst blieben die Albstädterinnen auch vorne, doch allmählich kamen die Gastgeberinnen heran und erzielten durch Annika Boltjes den Ausgleich 15:15, der auch zur Pause (16:16) Bestand hatte. Und Deizisau/Denkendorf II kam besser aus der Kabine, warf sich mit drei Treffern in Folge einen 19:16-Vorsprung heraus. Aber Albstadt aber blieb dran, glich durch Vanessa Dreer – mit elf Treffern beste Schützin der Partie – zum 22:22 aus und ließ sich auch nach dem darauf folgenden 22:24-Rückstand nicht abschütteln. In Unterzahl verkürzte zunächst Conzelmann, und nach einer Parade von Torhüterin Nadine Pfeifer traf Ann-Kathrin Hameister zum 24:24- Ausgleich. „Die Mannschaft hat sich auch in Unterzahl ein Herz gefasst“, so Lebherz Sandra Kälbli gelang mit dem 25:24 dann sogar die Führung. Doch noch gaben die Gastgeberinnen nicht klein bei. Die Partie blieb bis drei Minuten vor dem Ende spannend. Gut zwei Minuten vor Schluss traf Verena Föll für Deizisau/Denkendorf zum 28:29, aber dann machten Kälbli und Tina Fuhrmann mit ihren Toren zum 31:28-Endstand alles klar.

„Wir haben in der Schlussphase weniger Fehler gemacht als der Gegner und unser Level gehalten. Die Mannschaft hat das optimal umgesetzt. Alle haben richtig Gas gegeben“, sagte HSG-Trainer Lebherz.