Frauenmannschaften

Kampf um die Tabellenspitze

Vorberichte

Welch ein Höhepunkt zum Jahresende: Im finalen Duell 2015 prallen morgen Weilstetten und Albstadt in der Landesliga der Frauen aufeinander. Aktuell teilen sich die Lokalrivalinnen die Tabellenspitze.

Albstadt/Balingen. In der Frauen-Landesliga geht’s kurz vor Weihnachten richtig heiß her. Die HSG Albstadt gastiert morgen Abend (18 Uhr, Längenfeldhalle) beim TV Weilstetten, das Lokalderby bietet dabei einiges mehr als ein reines Nachbarschaftsduell. Beide Team buhlen nämlich nicht nur um die Vormachtstellung im Kreis, sondern gleichsam um die alleinige Tabellenführung und die Herbstmeisterschaft. Aktuell liefern sich Weilstetten und Albstadt ein Kopf-an-Kopf-Rennen: In neun Spielen feierten beide Teams neun Siege, haben mit jeweils 18 Punkten vier Zähler Vorsprung auf den ärgsten Verfolger und liegen beim Torverhältnis zugunsten der HSG nur um zehn Tore auseinander. Kein Wunder also, wenn TVW-Trainerin Isabell Beutter vor dem Showdown sagt: „Einen Favoriten gibt es nicht.“

In ihren jeweiligen Generalproben vor dem Derby gaben sich die Lokalrivalinnen keinerlei Blöße. Der TVW hatte es am zurückliegenden Samstag mit der HSG Deizisau-Denkendorf 2 zu tun und zog der Oberliga-Reserve vor allem im zweiten Durchgang den Zahn. In der ersten Spielhälfte konnte der Tabellendritte noch mithalten, führte nach fünf Minuten sogar mit 5:3. Als Weilstetten die Partie dann aber auf 6:5 drehte und über 7:7, 10:10 sowie 13:13 mit einer 14:13-Führung in die Pause ging, brannte schließlich nichts mehr an. Mit einer geschlossenen Teamleistung in der Offensive setzten sich die „Füchsinnen“ im zweiten Durchgang schnell auf 20:15 ab und kamen schließlich zu einem überraschend souveränen 26:22-Erfolg.

Nicht weniger überlegen präsentierte sich Albstadt in seinem jüngsten Auftritt in der Landesliga, wenngleich nach dem Sieg gegen die TG Schwenningen schon zwei Wochen ins Land zogen. Dabei setzten sich die Schwarz-Roten mit 27:18 vor heimischem Publikum gegen den Tabellenvierten durch. Zu Beginn war es zwar noch eine hart umkämpfte Partie, das Ensemble von Trainer Oliver Lebherz ging erst in der siebten Minute erstmals in Führung. In Durchgang zwei hatten die TG-Damen aber nicht mehr viel zu melden: Albstadt hatte zwischenzeitlich ein beruhigendes Zehn-Tore-Polster. Im Bezirkspokal setzte es am vergangenen Wochenende aber eine Niederlage.

Mit einem Sieg könnten die HSG und der TVW jeweils eine beeindruckende Hinrunde krönen, Weilstettens Trainerin Beutter nimmt dabei vorsorglich den Erfolgsdruck von den Schultern ihrer Mädels: „Wir sind natürlich gut drauf. Aber Albstadt wird es genauso gehen. Ich denke, es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende werden Kleinigkeiten den Unterschied machen.“ Was die Schwarz-Roten für die „Füchsinnen“ gefährlich macht, weiß Beutter genau: „Albstadt spielt seit Längerem in dieser Konstellation zusammen und ist eine eingespielte und auf allen Positionen eine ausgeglichene und in der Breite gut aufgestellte Truppe.“