Jugendmannschaften

6. Sensapolis Cup 2015

Spielberichte

Am Samstag 12.09.2015 reiste die weibliche C-Jugend zum Sensapolis Cup der HSG Böblingen/Sindelfingen. Der letzte Test vor Rundenbeginn. Am Mittwoch testeten die Mädchen schon mal gegen die B-Jugend des TV Onstmettingen ihr Können. Das neu formierte Team aus den Jahrgängen 2001 und 2002 ließen nichts anbrennen und gewannen souverän mit 30:18. Allerdings wurden auch noch ein paar Schwachpunkte aufgedeckt, die es zu verbessern gilt. Das wurde gleich im ersten Spiel des Turnieres umgesetzt. Die 3-2-1 Abwehr lag dabei im Vordergrund. Diese wollten die Trainer Isabell Knobel und Bernd Mayer bis zum Rundenstart noch verbessern. Hier galt es herauszufinden, wem welche Position am besten liegt und wie die Mädchen miteinander harmonieren.

HSG Albstadt – SV Salamander Kornwestheim 7:5
Mit dem ersten Gegner, SV Salamander Kornwestheim, traf man gleich auf die stärkste Mannschaft. Sie treten in der Runde in der Verbandsklasse an, alle anderen Mannschaften spielen Bezirksliga. Nach kurzem Abtasten und ein paar Positionswechseln in der Abwehr lief es ganz gut, die Mannschaft steigerte sich von Minute zu Minute und gewann am Ende das Spiel.

HSG Böblingen/Sindelfingen – HSG Albstadt 3:8
Im zweiten Spiel musste man dann gegen die Gastgeberinnen ran. Die Abwehr war sehr stabil. Es wurden nur wenige Torwürfe zugelassen. Im Angriff lief es auch ganz gut und die HSG konnte auch dieses Spiel für sich entscheiden.

JSG Balingen/Weilstetten – HSG Albstadt 2:12
Gegen die Ligakonkurrentinnen aus Balingen zeigte der HSG-Nachwuchs eine gute Leistung. Lediglich zwei Tore wurden zugelassen. Mit schnellen Kontern, einige gingen allerding unterwegs auch verloren, zog man schnell davon und kamen zu einem ungefährdeten Sieg. Somit war der Finaleinzug perfekt.

HSG Albstadt – SG Nebringen/Reusten 8:6
Im Endspiel macht sich die dünne Personaldecke von acht Spielerinnen bemerkbar. Nach 3×20 Minuten Spielzeit in den Beinen und langer Pause nach dem letzten Vorrundenspiel schwanden die Kräfte sichtlich. Im Angriff gingen einige Bälle verloren und die Chancen wurden nicht konsequent genug genutzt. In der Abwehr lief indes alles rund. Die Gegnerinnen aus Nebringen/Reusten blieben immer wieder in dem dichten Bollwerk stecken. Das war der große Pluspunkt für die HSG-Mädchen. Der Sieg war niemals gefährdet und so ging am Ende der HSG-Nachwuchs als Turniersieger vom Platz.

Unter großem Jubel bekamen die Mädchen für den 1. Platz im Turnier T-Shirts als Belohnung. Für extra Jubel sorgte am Ende noch Amelie Herfort. Sie wurde zur besten Torschützin (13/6) des Turnieres geehrt.