Männermannschaften

Albstadts Sinkflug hat mehrere Gründe

Vorberichte

HSG Albstadt – SG Herbrechtingen-Bolheim (Samstag, 20 Uhr, Mazmannhalle Albstadt-Ebingen). Spätestens nach der klaren 22:29-Niederlage bei der MTG Wangen steckt die HSG Albstadt tief im Tabellenkeller fest. Nach dem viel versprechenden Saisonstart mit dem 27:23-Heimsieg gegen Aufsteiger HSG Fridingen/Mühlheim setzte es für das Team von Trainer Nenad Gojsovic sechs Niederlagen in Folge. Die Konsequenz: Mit 2:12 Punkten sind die Schwarz-Roten Vorletzter. „Wir wissen auch nicht genau woran es liegt. Fakt ist, unsere Mannschaft hat in jeder Halbzeit immer eine dermaßen schlechte Phase, die es den Gegnern dann immer leicht macht das Spiel für sich zu entscheiden“, sagt Tobias Hilsenbeck, sportlicher Leiter bei den Albstädtern. Der Mannschaft fehlen aber auch die notwendigen Abläufe. „Woche für Woche fehlen im Training immer wieder Spieler, aufgrund von Studium, Beruf oder Verletzungen“, so HSG-Coach Gojsovic. Und so ist es natürlich sehr schwer, taktische Dinge einzustudieren, geschweige denn auf die nötige Wiederholungsanzahl zu kommen, um Spielzüge zu verfestigen. Kaum erwähnenswert, dass von Niederlage zu Niederlage auch das Selbstvertrauen der Mannschaft schwindet. „Es sind viele Dinge, die zusammen kommen“, sagt Hilsenbeck, der genau weiß, dass viele Leistungsträger ihrer Form hinterher hinken oder sich, wie Steffen Link, in den Dienst der Mannschaft stellen, aber körperlich, nach Verletzungen, immer noch nicht ganz fit sind. Hinzu kommt die schlechte Hallensituation in der Stadt, so konnte die HSG aufgrund der Herbstferien in dieser Woche gerade einmal eine Trainingseinheit in der Halle absolvieren. „Das sind natürlich auch Gegebenheiten, die für Handball auf dem Niveau, auf dem wir spielen, einfach nicht zu akzeptieren sind“, so Hilsenbeck. Dennoch zählt für ihn und Trainer Gojsovic am Samstag im nächsten Kellerduell mit dem den Drittletzten SG Herbrechtingen-Bolheim (4:12 Punkte) nur ein Sieg.
„Die Jungs wissen, was am Samstag auf dem Spiel steht. Ich hoffe, dass sie die Partie dementsprechend angehen und alles reinhauen werden, damit die Punkte im Mazmann bleiben“, sagt Hilsenbeck. Mit Ausnahme des langzeitverletzten Bruno Jerger haben die Albstädter ihren kompletten Kader beisammen.