Frauenmannschaften

Aus der Hand gegeben

Spielberichte

HSG Cannstatt/Mühlhausen/Max-Eyth-See – HSG Albstadt 25:15 (12:7). Sie wollten ihre Saison gesund zu Ende bringen, das stand für das Team der HSG Albstadt im Vordergrund – und das ist gelungen. Das Ergebnis allerdings ist in den Augen von Oliver Lebherz, Trainer der Albstädter Spielerinnen, zu hoch ausgefallen. „Wir sind den Gastgeberinnen in den ersten 20 Minuten auf Augenhöhe begegnet“, weiß er zu berichten, „dann sind wir aber zu hektisch geworden, Cannstatt ist drei Gegenstöße gelaufen und hat getroffen, damit wurde der Rückstand deutlich.“

Auch in der zweiten Halbzeit bewies die Lebherz-Sieben Moral, kämpfte sich – nachdem sie bereits mit neun Toren in Rückstand lag – noch einmal auf vier Treffer zum 19:15 in der 51. Minute heran. „Es ist schade, dass wir da nicht noch etwas länger dagegenhalten konnten“, sagt Lebherz, „deshalb ist das Endergebnis sicherlich nicht das, was wir hätten erreichen können.“

Dennoch war es für die Albstädterinnen ein versöhnlicher Abschluss: Sie haben den Verbleib in der Landesliga unter Dach und Fach gebracht, sind als Team weiter zusammengewachsen und hoffen, diese Entwicklung in der nächsten Saison fortzuführen. Dann werden zwei altbekannte Gesichter an der Seitenlinie stehen: Gülfidan Balci und Olena Reznir geben künftig das Kommando. Erst einmal aber werden sich die Spielerinnen erholen – „da freuen sich glaube ich alle drauf“, sagt Lebherz.